GESCHICHTE


1982 betreute der Verein Contrapunkt ein kleines Forstprojekt in Emmersdorf mit Haftentlassenen, 1984 konnte die erste Schlüsselkraft beschäftigt werden. 1986 begann man, Entrümpelung und Möbelrestaurierungen durchzuführen, 1989 mit einer Geschenkartikelproduktion. 1991 wurde Contrapunkt bereits als  sozialökonomischer Betrieb von AMS, Land Kärnten und den Städten Klagenfurt und Villach gefördert. Die Tischlerei wurde eröffnet, gefolgt von der Keramikwerkstatt 1995 und dem Textilbereich mit Secondhandshop 1996 (Villach 1998).

2005/2006 mussten der Forst- und Keramikbetrieb aufgrund massiver Subventionskürzungen eingestellt werden. Seit 2007 wird der Betrieb laufend von Geschäftsführung und Vorstand umstrukturiert und vom Projekt zum Social Business weiterentwickelt.

Als erster Sozialökonomischer Betrieb Kärntens erhielt Contrapunkt Soziale Betriebe GmbH 2009 das Gütesiegel für Soziale Integrationsunternehmen. Geschäftsführerin Sabrina Scumaci initiierte überdies eine erfolgreiche Kooperation mit der Krebshilfe Kärnten und ARGE Naturschutz.

Der neue Standort Durchlassstraße wird im April 2011 offiziell eröffnet.